“Danke, Jürgen Schilling!”

24.05.2011

Wahrscheinlich hätte ihm das Motto seiner Abschiedstorte als Abschiedsgruß gereicht, um danach mit seiner Ehefrau Marion an seiner Seite und den vielen erschienenen Weggefährten, Freunden, Arbeitskollegen, dem Vorstand der Stiftung St.Thomaehof, den offiziellen Vertretern der Behörden und der Wohlfahrtspflege gemeinsam diesen letzten Arbeitstag zu nutzen, um 35 Jahre seiner Arbeit für die Stiftung Revue passieren zu lassen.

Aber so einfach sollte er dann doch nicht davon kommen. Die Laudationes von unserer Stiftungsvorsitzenden Inge Kükelhan, Geschäftsführer Thomas Delling und als Vertreterin der Heimleitungen Christina Jasper auf Jürgen Schilling, fielen dann auch sehr persönlich aus.

Frau Kükelhan würdigte – chronologisch beeindruckend aufgezählt – die vielen Projekte der Stiftung, die Herr Schilling in diesen Jahren mit vorangetrieben hatte.

Herr Delling schilderte humorvoll die gute Zusammenarbeit mit seinem Kollegen.

Bei beiden Vortragenden war aber auch ein großer menschlicher Respekt gegenüber Jürgen Schilling und eine bewegende Traurigkeit über den Verlust zukünftiger beruflicher und menschlicher Begegnungen deutlich zu spüren.

Jürgen Schilling bedankte sich – in seinem typisch trockenem Humor – für all die entstandenen, tragenden menschlichen Beziehungen, für konstruktive und langjährige gute Zusammenarbeit und vieles mehr bei den erschienen Gästen.

Zu guter Letzt gab es noch ein paar nette Anekdoten aus seiner Anfangszeit im „Stift für alte Damen“ in der Thomaestraße.

Und dann hieß es für alle Herren: „Anzugserleichterung & Torte anschneiden“

Auch von Jürgen Schilling – so befanden viele an diesem Tag – könne sich mancher leitende Mitarbeiter – nicht nur der Stiftung St. Thomaehof – ebenfalls mal eine Scheibe abschneiden.

Danke Jürgen Schilling