Stiftung St. Thomaehof » Beratung » Angehörige

Angehörigen-Konzept
Die Angehörigenarbeit ergibt sich aus unserem Trägerleitbild und unserem Pflege-
konzept. Wir verzichten in der Zusammenarbeit mit den Angehörigen auf das Wort „Kunde“. Unser Leitsatz ist:

Im Mittelpunkt steht der Mensch.

Dieser Leitsatz ist für die Bewohner und ihre Angehörigen eine Basis des Vertrauens und gemeinsamen Bemühens.

Unter „Angehörige“ verstehen wir nicht nur Verwandte, sondern auch Freunde, Betreuer und Bekannte etc. also alle privaten Bezugspersonen. Um die sozialen Kontakte der Bewohner aufrecht zu erhalten, wird eine enge Zusammenarbeit angestrebt.

Die Angehörigen werden informiert beraten und in die Planung und Umsetzung von Aktivitäten mit einbezogen. Sie sind ein wesentlicher Einflussfaktor, der die Pflege-
qualität mitbestimmt.

Ihre Anwesenheit in unserer Einrichtung ist sehr wichtig, weil sie sehr zum Wohle der Bewohner beiträgt.

Die Zusammenarbeit mit den Angehörigen ist kein Zufallsprodukt

Für diese gute Zusammenarbeit organisieren wir Angehörigenabende. Teilnehmer an diesem Abend sind :

die Angehörigen, die Heimleitung, die Pflegedienstleitung und nach Bedarf die Wohngruppenleitungen, die Hauswirtschaftsleitung und die Verwaltungsangestellte unserer Einrichtungen.

Da viele Angehörige berufstätig sind findet die Veranstaltung immer nach 17.00 Uhr statt. An diesem Abend werden aktuelle Informationen von der Heimleitung weitergegeben und besprochen.

Weitere Themen können sein, vorstellen der neuen Mitarbeiter, reflektieren der Betreuungs- und Beschäftigungsangebote, Fachthemen, u.s.w. Unter dem Punkt „Verschiedenes“ haben die Angehörigen die Möglichkeit Themen anzusprechen, die aus ihrer Sicht wichtig sind.

Zum Abschluß stellen sich alle Mitarbeiter für Einzelgespräche zur Verfügung.

Außerhalb dieser geplanten Abende stehen wir mit den meisten Angehörigen immer im Kontakt. Sie können uns zu den normalen Öffnungszeiten im Verwaltungsbereich ansprechen.

Sollten sich größere Probleme oder Konflikte bei einzelnen Angehörigen ergeben, planen wir Gesprächstermine.

Vor den Büroräumen befindet sich ein Briefkasten. Hier hat jeder die Möglichkeit auch schriftlich Vorschläge zu machen oder Anregungen zu geben. Er ist auch für schriftliche Kritik und Beschwerden vorgesehen.

Im Heimbeirat unserer Einrichtungen sind auch Angehörige vertreten, sie sind wichtige Ansprechpartner für alle.