Stiftung St. Thomaehof » Die Häuser » Senioren- und Pflegeheim
Thomaestraße
» Wohngruppe “Junge Pflege”

Konzept der „Jungen Wohngruppen“

Die Stiftung St. Thomaehof hat sich im Senioren- und Pflegeheim Thomaestraße 10 auf die besonderen Bedürfnisse des pflegebedürftigen Menschen im Lebensalter von 40 bis 65 Jahren eingestellt.

Zielgruppe sind jüngere Erwachsene, die auf Grund ihrer Erkrankungen pflegebedürftig sind und nicht mehr alleine zu Hause leben können.

Die körperlichen und / oder psychischen Folgen können die Ursachen für eine Pflegebedürftigkeit von Menschen unter 65 sein. Wir bieten in einer solchen Situation die Möglichkeit, ein weitestgehend selbstbestimmtes Leben, trotz dieser Einschränkung und mit spezieller Betreuung und Pflege zu führen.

In den „Jungen Wohngruppen“ entsprechen die Leistungen denen der stationären Pflege älterer Menschen. Unabhängig davon, wollen wir aber einem dem Alter gerechten „normalen” Tagesablauf mit Wahlmöglichkeiten und der bedürfnisorientierten Pflege anbieten.

Wir zeigen den zu Pflegenden, dass ihre Pflegebedürftigkeit kein Ende ist. Wir geben den Bewohnern Unterstützung, des weiteren Sicherheit und Hoffnung, und vermitteln dies den Betroffenen in ihrem weiteren Lebensabschnitt. Das Ziel ist es, den Bewohnern ein hohes Maß an Autonomie zu ermöglichen und ihnen einen Raum zu bieten, in dem sie ihren Alltag leben können. Unsere Pflegekräfte wissen um die besondere Situation von pflegebedürftigen Menschen und reagieren mit Flexibilität und Einfühlungsvermögen.

Unser Pflegekonzept ist ganzheitlich, aktivierend und individuell ausgerichtet. Des Weiteren orientiert sich das Pflegekonzept an unserem Pflegeleitbild.

Die Bewohner wohnen auf zwei kleinen Pflegewohngruppen mit je 10 Personen. Dadurch kann ein privater Wohn- und Lebensraum ermöglicht werden. Das Leben in diesen Gruppen vermittelt Individualität, Wärme, Geborgenheit und Vertrauen. Die Aufenthaltsräume des Hauses können für private Anlässe genutzt werden.

Es stehen ihnen 8 Einzelzimmer und 6 Doppelzimmer auf den Wohngruppen zur Verfügung, jeweils mit eigenem Duschbad. Wir bieten komplett ausgestattete Zimmer mit Anschlüssen für Telefon, Internet und Fernsehen. Jedes Doppelzimmer hat einen direkten Zugang zur Terrasse bzw. Balkon. Das gesamte Gebäude ist barrierefrei.

Die Zimmer können nach individuellen Wünschen und Bedürfnissen nach Ab¬sprache gestaltet werden. Den Bewohnern wird ein unabhängiges Leben in der Gemeinschaft ermöglicht. Dabei werden ihre individuellen Wünsche und Bedürfnisse berücksichtigt.

Einen weiteren Beitrag zur möglichst individuellen Lebensführung leistet die hauseigene Küche mit ihren vielfältigen Dienstangeboten.

Jede Wohngruppe besitzt eine eigene Küche und ein Wohnzimmer mit Zugang zur Terrasse bzw. Balkon, so wie einen zusätzlichen großzügigen Gemeinschaftsraum. Der große Gemeinschaftsraum wird als Esszimmer genutzt.

Die wohnliche Gestaltung des Esszimmers mit Wohncharakter, der Küche und des Wohnzimmers bieten die Möglichkeit für die Freizeitangebote und können individuell von allen Bewohnern genutzt werden. Zum Austausch, für Gespräche, Freizeitangebote von Mitarbeitern oder mit anderen Bewohnern dienen alle Räumlichkeiten der Wohngruppe. Es steht ein Badezimmer mit Badewanne und Hilfsmitteln auf der Wohngruppe zur Verfügung.

Die medizinischen Anwendungen, wie Ergotherapie, Krankengymnastik und Massage nach ärztlicher Verordnung können im Zimmer oder im Wohnbereich durchgeführt werden. Die Bewohner können selbstverständlich ihren gewohnten und vorhandenen Therapeuten/ Arzt behalten. Sollten die Bewohner keinen Therapeuten / Arzt haben, arbeiten wir mit verschiedenen Praxen zusammen, die zu uns ins Haus kommen.

Weitere Informationen bekommen sie in unserem Hauskonzept.

Freizeitangebote

Die Freizeitmöglichkeiten reichen von Einzel- und Gruppenangeboten bis hin zur individuellen Betreuung. Weitere Aktivitäten sind:

 

• Die Gruppenangebote werden tagesformabhängig von den Bewohnern be-stimmt.
• Auf Wunsch finden Besuche beim Montagsmarkt im Haus statt.
• Die Bewegungsübungen werden individuell für jeden Bewohner abgestimmt.
• In einzelnen Fällen ist eine Mittagsbetreuung in der „Guten Stube“ im Erdge-schoß möglich.
• Bei dementen Bewohnern wird nach dem Konzept der Validation verfahren.
• Das Gedächtnistraining wird punktuell und gezielt mit dem jeweiligen Bewoh-ner durchgeführt.
• Weitere Angebote werden biographisch und abhängig vom Krankheitsbild gestal¬tet.
• Weitere Angebote werden von den Betreuungsmitarbeitern und den Alltagsbeglei¬tern zusätzlich geplant.
• Koch- und Backgruppen auf den Wohngruppen.
• Einkauf beim Montagsmarkt im Haus.
• Einkauf in der Stadt allein oder nach Terminabsprache mit einem Mitarbeiter/in.
• Teilnahme an allen Festen und Freizeitangeboten im Haus.
• Spaziergänge im Garten des Hauses oder in der Umgebung

 

Die Bewohner der jungen Wohngruppen bedürfen auf Grund ihrer Krankheitsbilder der stetigen Motivation durch unsere Mitarbeiter. Die Angebote finden in einem übersichtlichen Zeitrahmen statt, wobei die Bewohner entscheiden Zeitraum und Rhythmus selbstständig.